A-Z

Barkassenfahrt Lübeck

Einzigartig ist die Lage der Altstadt Lübecks. Rundum von Wasser umgeben ist die Innenstadt nur über elf Brücken erreichbar. Von Barkassen aus zeigt sich die Stadt aus einer ganz besonderen Perspektive.

In der Saison mehrmals täglich werden Stadt-Kanal-Hafenrundfahrten angeboten. Die historische Senatsbarkasse „Gaby Stühff“ und die Original Hamburger Hafenbarkasse „Adolf Stühff“, die in der Nähe des Holstentors an der Obertrave liegen und deutlich durch das sonnige Gelb der Schiffe erkennbar sind, erwarten Sie für ein kurzweiliges Abenteuer.

Barkassenfahrt Stühff Lübeck

Ein Tässchen Kaffee, ein Bier oder ein Eis und im Vorbeifahren einmal rund um die Altstadt, das ist nur in Lübeck möglich. Meist zuerst die Trave flussabwärts schippert eine Barkasse entlang an historischen Seglern, historischen Bauten der Innenstadt, dem Hansemuseum oder gegenüberliegend den modernen Bauten wie der MuK vorbei. 

Gaby Stühff

An der Hubbrücke geht es zunächst links Richtung Ostsee. Auf der Rückfahrt sieht der Fahrgast von dieser Stelle aus am schönsten über die Altstadt mit den sieben Türmen. Weiter unter der Hubbrücke durch und an der alten Stadtmauer, dem neuen Hanse-Museum und dem Burgkloster vorbei führt der Weg durch den Kanal. Wieder auf der Trave, treffen wir oft Ruderer und sehen am Lachswehrkanal die idyllische Kleingartensiedlung. Von der jetzt kommenden Traveseite steuert der Kapitän das wohl schönste Viertel Lübecks, das Gängeviertel am Fuße des Domes an. Malerische kleine Häuschen, alle paar Meter ein Gang. Solch ein Gang kann manchmal sogar nur gebückt betreten werden, weil er nur für die früher kleinere Bevölkerung zugänglich sein musste. Jetzt passieren wir die Stelle, die man Malerwinkel nennt. Von hier aus soll sogar Goethe die schöne Ansicht der Altstadt mit dem Turm der Petri-Kirche im Hintergrund auf eine Leinwand gebracht haben. Nach ungefähr einer Stunde ist dann wieder der Ausgangspunkt gegenüber der alten Salzspeicher erreicht. 

Unsere Empfehlung: Mitmachen.

Schiffe gucken