A-Z

Brodtener Ufer in Travemünde

Wir beginnen unsere Wanderung in Travemünde am unübersehbaren Maritim-Hotel, dem imposanten Hochhaus mit seinem aussichtsfreundlichen Dachgarten-Cafe und nehmen den Weg zwischen dem Strandbad-Centrum und der Nordermole.

Beim Fehlingstein erreichen wir die Strandpromenade. 1904 eingeweiht zählt sie zu den wohl architektonisch reizvollsten Promenaden Deutschlands. Wir folgen ihr und sehen im Sommer über die Lübecker Bucht mit dem Fährverkehr und den vielen Segelbooten.

Brodtener Ufer

Für zünftige Urlauber stehen ungefähr 1700 Strandkörbe zur Verfügung. Zur linken Hand der Brügmann-Garten mit der Konzert-Kuppel, in der im Sommer Kurkonzerte und andere musikalische Highlights erklingen und das ehemalige legendäre Spiel-Casino. An die Promenade schließt sich der 280 Meter lange Steinwall des Söhrmanndamms an, ein wichtiger Teil für Travemündes Uferschutz.
Über Stufen nach links zur Strasse hoch und ansteigend weiter geht es auf das Buchenwäldchen zu. Hier beginnt der eigentliche Uferweg, teilweise von Drahtzaun gesichert. Er führt durch Wäldchen, Gehölze über freies Feld und schließlich auch am Golfplatz von Travemünde vorbei.

Das Steilufer ragt bis zu 20 Meter hoch senkrecht über der Ostsee auf. Die stürmische See, Wind, und Regen nagen an dieser Stelle. Jedes Jahr rauben die Wellen dem Steilufer Felsbrocken, Erde und Sand, manchmal bis zu 50 Zentimeter im Jahr. Regelmäßig muss dann der Wanderweg verlegt und sichererer gemacht werden. Also Vorsicht am Steilrand, insbesondere für Kinder.
Wenn der Weg endet, sind wir an der Hermannshöhe angelangt. Das Restaurant mit Cafe profitiert ungemein von der wunderbaren Aussicht. 
Den Weg benutzte um die Jahrhundertwende übrigens der Konsul Hermann Fehling um hierher zu kommen. Gerade er setzte sich für den Bau der Strandpromenade in Travemünde ein, ihm zu Ehren wurde diese wunderschöne Stelle so benannt. Hier können die Besucher auf einem Treppensteilpfad nach unten kommen - auch sehr schön, wenn die Steilküste aus dieser Perspektive betrachtet werden kann. Wir wandern aber den Uferweg weiter, wenig später heißt die Straße dann Großenhof, die wir nehmen um zum Dorf Brodten zu gelangen.
Brodten mit seinen hübschen Reetdachkaten lässt sich leicht durchwandern und wir folgen der Fahrstraße, die sich Wedenberg nennt. Am Ortsrand von Travemünde biegen wir links ein, in den Kowitzberg. Auf ihr zur Kaiserallee nach rechts und parallel zur Strandpromenade geht es wieder an den Ausgangspunkt.
 

Weglänge: ca. 8 km • Gehzeit: 2 Stunden • Steigung: 30 Meter • Einkehrmöglichkeit: in Travemünde längs der Promenade und auf dem Steilufer im Bereich Hermannshöhe

Kinder und Ostsee