A-Z

Hamburg - Hauptstadt der Musicals

Am 15. Dezember 2015 startete Aladdin - Das Musical vom Broadway im Stage-Theater Neue Flora

Die Geschichte ist wohl bekannt aus 1001er Nacht, nämlich die Geschichte von Aladdin mit seiner Wunderlampe, Dschinni und den drei Wünschen.
Am Broadway läuft dieses Musical bereits mit großem Erfolg. Spektakulär inszeniert und mit Musik von Oscar®-Gewinner Alan Menken werden die Besucher in die magische Welt des Orients entführt.
Richard Salvador Wolff  und Myrthes Monteiro werden die Hauptrollen spielen. Wolff steht zurzeit im "Zauberer von Oz" und in "Flashdance" auf der Bühne. Myrthes Monteiro, 29, hat schon in Hamburg Bühnenerfahrung gesammelt; sie wirkte unter anderem bereits als Tänzerin in "König der Löwen" mit.

 

Neue Flora

Die Neue Flora (Stage Theater Neue Flora) in Hamburg, 1988 bis 1990 nach Plänen der Architekten Uwe Köhnholdt und Konstantin Kleffel errichtet, ist mit 1965 Plätzen (1415 im Parkett, 550 im Rang) eines der größten Theater in Deutschland.
Hier wurde das Musical von Sir Andrew Lloyd Webber und Richard Stilgoe Das Phantom der Oper zuerst mit Peter Hofmann und Anna Maria Kaufmann in den Hauptrollen am 29. Juni 1990 und erstmals in Hamburg aufgeführt. Es folgten bis zum 30. Juni 2001 mehr als 4400 Aufführungen mit insgesamt sieben Millionen Zuschauern. Vom 21. September 2001 bis 30. Juni 2002 gastierte das Musical Mozart! (von Michael Kunze und Sylvester Levay) mit Yngve Gasoy Romdal in der Titelrolle in der „Neuen Flora“ (320 Aufführungen). Das Musical Tarzan wurde in Hamburg mehr als 2000 Mal aufgeführt.
Außerdem 2002/2003 Titanic - Das Musical, 2003 bis 2006 Tanz der Vampire, 2006 die Show Dirty Dancing und seit 28. November 13 wieder Das Phantom der Oper.
Die Geschichte spielt in und unter der Pariser Oper, in dieser Aufführung mit dem Phantom Matthias Edenborn, Christine wird verkörpert von Valerie Link und der Raoul von Nicky Wuchinger.

 

Stage Theater Neue Flora Stresemannstr. 163, 22769 Hamburg S-Bahn-Station Holstenstraße

Ab 23. Oktober 2015 spielte im Stage Operettenhaus Liebe stirbt nie - Die Rückkehr des Phantoms
Liebe stirbt nie (Originaltitel: Love never dies) ist ein Musical von Andrew Lloyd Webber und eine mögliche Fortsetzung des Phantoms der Oper mit den gleichen Charakteren und war schon in Melbourne, Sydney und Tokio zu sehen. 

Das Theater Operettenhaus Hamburg wurde im Jahr 1841 nach dem Vorbild in Wien unter dem Namen Circus Gymnasticus mit 3000 Sitzplätzen eröffnet. 1864 wurde der Name in Central-Halle geändert. Der Bau brannte 1876 nieder, wurde aber schon ein Jahr später wieder eröffnet. Den Namen Operettenhaus Hamburg erhielt das heutige Musicaltheater 1920. 2007 wurde das Operettenhaus Hamburg in TUI-Operettenhaus umbenannt. Der Theatersaal bietet Platz für 1338 Gäste. Im Oktober 2011 wurde das TUI Operettenhaus für 7,1 Mio. Euro von Stage Entertainment aufgekauft. Im Dezember 2014 wurde das TUI-Operettenhaus Hamburg in Stage Operettenhaus umbenannt.
Hier wurde u.a. die deutsche Erstaufführung der Skandal-Musicalrevue Oh! Calcutta! von Kenneth Tynan (1971), Heimweh nach St. Pauli mit Freddy Quinn und Anatevka mit Shmuel Rodensky aufgeführt.
Vom 18. April 1986 bis 2001 wurde hier das Musical Cats von Andrew Lloyd Webber aufgeführt. Nach der Zeit von Cats kam Fosse - die Show zur Aufführung, gefolgt von Oh, what a Night!. Diese Shows liefen jeweils nur ein paar Monate. Am 3. November 2002 folgte Mamma Mia!, ein ABBA-Musical. Das sehr erfolgreiche Stück lief bis zum 8. September 2007 und wurde schon verfilmt mit Pierce Brosnan und Meryl Streep, Amanda Seyfried und Colin Firth.

Vom 2. Dezember 2007 bis 26. September 2010 wurde das Musical Ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens aufgeführt. Am 2. Dezember 2010 feierte dort Sister Act seine Deutschland-Premiere. Am 18. November 2012 hatte dort Rocky  unter der Regie von Alex Timbers seine Weltpremiere und schaffte es 2014 sogar an den Broadway.

Bis zum 19. August 2015 wurde aber noch ROCKY gezeigt.
Rocky – Das Musical ist ein deutschsprachiges Musical von Stephen Flaherty (Musik), Lynn Ahrens (Liedtexte) und Thomas Meehan (Buch) und basiert auf dem gleichnamigen Film von und mit dem oskarprämierten Sylvester Stallone.
Das Musical erzählt die Geschichte des Amateurboxers Rocky Balboa, der nach einer erfolglosen Karriere die einmalige Chance bekommt, gegen den amtierenden Schwergewichtsweltmeister Apollo Creed zu kämpfen. Daneben dreht sich die Handlung um die Liebesgeschichte zwischen Rocky und seiner schüchternen Freundin Adrian. Themen des Musicals sind unter anderem Liebe, Mut, Ehrgeiz,Willenskraft und Freundschaft.
Die Darsteller waren Drew Sarich als Rocky, Wetske van Tongeren als Adria, Gino Emnes als Apollo Cread und Uwe Drewes als Mickey.


Bis zum Sommer 17 in Hamburg

Hinterm Horizont

Musical mit den Hits von Udo Lindenberg

Danach startet hier 

Kinky Boots

Willkommen in der schrillsten Schufabrik der Welt

Soundtrack mit neuen Hits von Cyndi Lauper

Stage Operettenhaus


 

Stage Operettenhaus Spielbudenplatz 1, 20359 Hamburg U-Bahn-Station St. Pauli

 

Seit Dezember 2001 schon läuft König der Löwen
Das Broadway-Musical von Elton John und Tim Rice basiert auf dem gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm. Am 14. Januar 2014 wurde das Jubiläum der 5000. Aufführung gefeiert.
Das Theater wurde zunächst eigens für die Musical-Produktion Buddy erbaut und entsprechend „Buddy Musicaltheater“ genannt. Die Baukosten betrugen 15 Millionen DM. Der Theatersaal hatte 1500 Sitzplätze, einschließlich neun Logen, auf einer Grundfläche von 5000 m².

 

Stage Theater

Nach der Übernahme durch Stage Entertainment (ehemals Stage Holding) wurde das Theater von April bis November 2001 komplett umgebaut (Architekt: Klaus Latuske). Der gesamte Theatersaal wurde umgestaltet und auf 2030 Sitzplätze erweitert. Das Bühnenhaus und die Bühne wurden für die Ansprüche des Musicals Der König der Löwen verändert und erweitert. Das Foyer wurde um das markante Skyline-Restaurant bereichert. Die 7 × 50 m große Glasfassade des Restaurants veränderte die Front des Theaters zum heute typischen Aussehen. Der Bühnenturm wurde mit dem Löwenkopf-Logo des Musicals verziert. Foyer und Restaurant wurden zugleich zu einer Kunstausstellung, deren Eigner Joop van den Ende ist. In der Außenanlage wurden zwei Skulpturen der Künstlerin Niki de Saint Phalle aufgestellt. Es folgte die offizielle Umbenennung in „Theater im Hafen“.


 

Stage Theater im Hafen Norderelbstr. 6, 20457 Hamburg U/S-Bahn-Station Landungsbrücken

Am 11. Oktober 2011 war der erste Spatenstich für ein weiteres Musical-Theater im Hafen für 1850 Zuschauerplätze, direkt neben dem jetzigen. Richtfest war am 13. März 2013, im Dezember 2013 wurde der Name des neuen Theaters bekannt gegeben: Theater an der Elbe. Das neue Theatergebäude bietet Platz für 1.850 Zuschauer.  Im November 2014 eröffnete das Haus mit der Uraufführung des Musicals "Das Wunder von Bern" von Gil Mehmert, Martin Lingnau und Frank Ramond nach Sönke Wortmanns gleichnamigem Film.

Erzählt wurde die Geschichte von Deutschlands unerwartetem Sieg bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 in Bern (dem sogenannten Wunder von Bern). Darüber hinaus beschreibt das Musical die Schwierigkeiten eines heimgekehrten Kriegsgefangenen, der sich in seinem alten Leben nicht mehr zurechtfindet, parallel zum deutschen Erfolg aber seinem Sohn und seiner Familie wieder näherkommt.
Unter den Hauptdarstellern sind Dominik Hees als Helmut Rahn, Detlef Leistenschneider als Richard Lubanski sowie Vera Bolten als Mutter Christa Lubanski, die auch das Erkennungslied Wunder gescheh'n singt.


Bis zum Sommer 17 wird jetzt noch das Musical mit den Udo Jürgens-Melodien

Ich war noch niemals in New York

gezeigt.

Ab September 2017 für 5 Monate 


 

Tanz der Vampire
 

 

Stage Theater an der Elbe Rohrweg 13, 20457 Hamburg U/S-Bahn-Station Landungsbrücken

Viewpoint Baakenhafen