A-Z

Türkische Küche kennenlernen

Mit diesem Gruß werden Sie empfangen:

Hoş geldiniz!

Beeinflusst von den unterschiedlichsten Kulturen dieser Erde, gehört die türkische Küche zu den vielfältigsten und ideenreichsten auf der ganzen Welt.  Die Mischung der charakteristischen türkischen Kochkultur aus mediterraner, persischer und arabischer Kochtradition bietet Feinschmeckern ein kulinarisches Erlebnis für alle Sinne.

Die türkische Küche – in Deutschland leider überwiegend noch auf Döner, Lahmacun oder Pide reduziert – begeistert ausländische Gäste spätestens bei einem Besuch auf einem türkischen Markt: unendlich viele Farben und Gerüche, exotische Gewürze und aromatische Gemüsesorten, Auslagen der Konditoren mit vielerlei Sorten Baklava (Süßspeise aus Blätterteig) und köstlich duftendem Gözleme (mit Schafskäse, Hackfleisch oder Kartoffeln gefüllte Crepes).  Jede Region in der Türkei bietet zudem eigene Lebensmittel und Gerichte bzw. interpretiert die bekannten Rezepte nach den regionalen, typischen Gegebenheiten.

Dabei ist die türkische Küche auch sehr flexibel - so werden aus eher einfachen Nahrungsmitteln, wie der Aubergine oder dem Bulgur (hergestellt aus Hartweizen), die unterschiedlichsten Speisen und Gerichte wie Dolma (mit Reis oder Fleisch gefülltes Gemüse) oder Kisir (Salat) zubereitet. Die den Deutschen so gut bekannte türkische Spezialität Kebap (Fleischgericht) wird gegrillt oder gegart in einem Tontopf serviert.
Als großes Agrarland produziert die Türkei viele Lebensmittel selbst. Ob Obst, Gemüse, Fleisch oder Fisch - neben der Vielfalt überzeugen diese türkischen Spezialitäten vor allem durch ihre Qualität. Niemand vergisst den saftigen Geschmack eines gereiften Pfirsichs im Sommer, eines fruchtigen Olivenöls auf einem Salat oder von über Holzkohle gegrilltem Lammfleisch. Sogar die türkischen Weine können sich mit der internationalen Konkurrenz messen, erhalten sie doch zahlreiche internationale Prämierungen. Sicher kennt man auch so typische, einheimische Produkte wie türkischen Mokka und Lokum.
Aber auch die ungewöhnlichen Namen der Speisen machen neugierig auf die türkische Küche.  So erzählen Gerichte wie „Kadinbudu Köfte“ (Frauenschenkel Frikadellen) oder „Imam Bayildi“ (der Imam ist vor Verzückung in Ohnmacht gefallen) Geschichten wie aus tausend und einer Nacht über das ausschweifende Leben der Sultane und die jahrhundertealte Bedeutung von gutem Essen in der Türkei.
Die türkische Küche ist sehr facettenreich und so lassen Sie sich von ihr verzaubern und lernen Sie  im Restaurant Bosporus in Bad Oldesloe die türkischen Spezialitäten und traditionellen Zubereitungsarten kennen.
Zum größten Teil werden die angebotenen türkischen Spezialitäten aus der Türkei importiert.
Unternehmen Sie eine kulinarische Entdeckungsreise durch die Türkei und probieren Sie den Wein.

Türkischer Wein- von der Sonne umarmt

Bereits im 5. Jahrtausend v.Chr. wurde in Anatolien Wein erzeugt der wegen seiner hochwertigen Qualität teuer gehandelt wurde.. Das belegen archäologische Funde mit Darstellungen der Weinherstellung. Anatolien ist das Zentrum des türkischen Weinanbaus. Die Weinproduktion in der Türkei geht zurück, bis in das Jahr 3.000 v.Chr. Während der Osmanischen Zeit war die Menge der  Produktion von Wein durch Gesetze begrenzt. Die herrschenden Sultane ließen keine unkontrollierte Weinherstellung zu. Erst mit der Gründung der Türkei durch Atatürk, im Jahre 1923, wurden die Beschränkungen wieder aufgehoben. Atatürk war als Weinliebhaber bekannt und förderte die Gründung privater Weingüter.

Die Weinindustrie der Türkei expandiert in der Zeit von 1970 bis 1980 rasend schnell. Der Verbrauch durch Touristen verhalf der Industrie zur Hochkonjunktur. Ab Mitte der 80er Jahre legten viele Winzer mehr Wert auf Qualität als auf Quantität des edlen Tropfens. Diese neue Richtung wurde auch schnell belohnt durch internationale Anerkennung und Auszeichnungen einzelner Sorten. Heute erzeugen die türkischen Winzer rund 80 Millionen Liter Wein jährlich, der in die ganze Welt exportiert wird und immer mehr Weintrinker und -kenner überzeugt.

Bestimmt wird die  Weinbauszene in der Türkei nur von einigen wenigen Großkellereien. Die Jahresproduktion 2006 nur der drei größten Weinhersteller in der Türkei betrug ca. 33 Millionen Flaschen pro Jahr. Neben den drei großen Weinbaubetrieben bestehen mittlerweile etwa 100 kleine Weingüter, deren türkische Weine mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert wurden.

Die meisten der Trauben wachsen in der Marmara-Region, an der Ägäischen Küste um Izmir herum, hoch bis Canakkale und im Hochland von Zentralanatolien. Hier werden allerdings nur ca. 5% der Trauben zu Wein verarbeitet, der Rest wird entweder gegessen, zu Sirup veredelt oder zu Rosinen getrocknet. Aber auch das Gebiet um Kappadokien ist berühmt für die Qualität seiner hervorragenden Weine.

In Zentralanatolien herrscht ein kontinentales Klima mit harten Wintern und heißen Sommern vor. Die Rebsorten Kalecik Karası, Papazkarası, Dimrit, Bogazkere und Öküzgözü (alles Rotweinsorten), sowie die Weißweinsorten Emir, Narince und Hasandede wachsen hier besonders gut. Die Gebiete liegen um Ankara herum, in Kırıkkale, Kırşehir und Niğde.

Die lokalen Traubensorten Bogazkere und Öküzgözü wachsen auch im südöstlichen Teil der Türkei und sind bekannt für ihre 1A Qualität und geben einen ausgezeichneten Rotwein, der allerdings auch seinen Preis hat.

Narince Trauben wachsen in Tokat, im Norden von Zentralanatolien und reifen zu einem geschmackvollen Weißwein heran. Auch die Sauvignon Blanc-Traube gedeiht auf türkischem Boden und unter der türkischen Sonne bestens.

Gerade in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass nun auch die türkischen Winzer sich nicht nur auf erlesene Weine spezialisiert haben, sondern auch dazu übergegangen sind, die Etiketten und die Flaschen entsprechend aufzuwerten. Wein ist in der Türkei nicht gerade preiswert. Hohe Inlands-Verbrauchssteuern haben dafür gesorgt, dass eine Flasche Wein der mittleren Qualität im lokalen Handel umgerechnet ca. 8 Euro kostet.

Die außergewöhnlich guten Weine fangen in der Türkei preislich ca. bei 17 Euro an.

Weinanbau, Produktion und Abfüllung werden kontrolliert und unterliegen strengen Kriterien.

Die Weinunternehmen der Türkei haben aufgrund der langen Weintradition und immer besseren Qualitäten, gute Chancen und eine aussichtsreiche Zukunft vor sich, um am Weltmarkt den einzigartigen Geschmack und die Qualität ihrer hervorragenden Weine durchzusetzen.

Da die kleinen Kellereien meist nicht exportieren, findet Ihr diese türkischen Weine nur in der Türkei selbst – einige von Stammgästen ausgesuchte jetzt aber auch hier! Genießt unsere roten türkischen Weine auch aus typischen, türkischen Rebsorten.

(Die Weine wurden uns vorgestellt von www.gourient.de und sind dort auch erhältlich, Vielen Dank Tufan Topcu)

Mediterrane Restaurants in Ihrer Nähe finden Sie hier...

 

Sturmflut