A-Z

Malente und die Holsteinische Schweiz

Wegen seinen Hügeln, dem Grün und seinen Seen nennt sich diese schöne Ausflugsgegend Holsteinische Schweiz.

Malente (plattdeutsch: Lent) ist eine Gemeinde im Kreis Ostholstein im Land Schleswig-Holstein.

Zum Ort Malente gehören noch die Orte Bad Malente-Gremsmühlen, Neversfelde und Rachut, sowie die Dörfer Benz, Kreuzfeld, Krummsee, Malkwitz, Neukirchen, Nüchel, Sieversdorf, Söhren und Timmdorf. Das Zentrum bildet dabei Bad Malente-Gremsmühlen und liegt zwischen dem Dieksee und dem Kellersee.
Es lohnt sich also allemal die Teilnahme an einer 5-Seen-Fahrt.

Dieksee
Dieksee Malente


Malente hat mit dem Bahnhof Bad Malente-Gremsmühlen an der Bahnstrecke Kiel–Lübeck im ½-Stunden-Takt Anschlüsse nach Kiel und Lübeck.

Malente liegt an der Bahnstrecke Malente-Gremsmühlen–Lütjenburg. Dort fuhr früher der "Lütjenburger". Es gibt aktuell Planungen zur erneuten Aufnahme von Draisinenbetrieb.

Malente ist nicht nur für die sportliche Ausrichtung bekannt, hier ist die Fußballschule der Nationalmannschaft oder das Sportinternat des Landessportbundes, in Malente wurden auch viele bekannte Filme gedreht, am bekanntesten wohl die Tatort-Folge Reifezeugnis oder die Immenhof-Filme.

Rathaus Malente
Rathaus Malente

Außerdem ist der Ort Handlungsort des Romans Jesus liebt mich von David Safier
1905 erlangte der Malente mit der Errichtung eines Sanatoriums schon größere Bedeutung. 1934 wurden das damalige Malente und Neukirchen zusammen gelegt. Und 1935 wurde es als Kneippheilbad anerkannt, so dass die Besucherzahlen weiter anstiegen. Den Titel "Bad" durfte man aber erst seit 1996 tragen. Weil es ein Heilklimatischer Kurort ist, trägt dieser Ortsteil jetzt den Namen Bad Malente-Gremsmühlen.
Die Maria-Magdalenen-Kirche, deren Gebäude auf das 13. Jahrhundert zurückgeht, gilt als das älteste Gebäude von Malente.
Etwas außerhalb des Zentrums in der Ringstraße steht der Malenter Wasserturm.
Ein Ausflug auf den nahen Holzberg lohnt auch immer. Eine atemberaubende Aussicht gibt es vom 28,5 m hohen Holzbergturm.
In der Fußballschule Malente erwirbt man seine Trainerscheine z.B. die C-Lizenz. Seit der Sanierung 2012 heißt die Anlage Uwe-Seeler-Park. Regelmäßig z. B. bei den Fußballweltmeisterschaften 1970, 1974, 1978, 1986, 1990 und 1994 diente die Sportschule Malente als Trainingslager für die deutsche Fußballnationalmannschaft.
Nördlich der Innenstadt befindet sich die Tews-Kate – die älteste Räucherkate in Ostholstein.
Südlich der L 174 von Malente nach Eutin-Sielbeck befindet sich die Grabkammer Malente – ein Großsteingrab.
Ein Kurort benötigt auch einen Kurpark, der von Malente wurde 1962 bis 66 von Karl Plomin gestaltet. Der hatte auch den Auftrag Planten un Blomen Hamburg richtig in Szene zu setzen. Dieser Kurpark gilt als herausragendes Beispiel für die Landschaftsarchitektur der 1960er Jahre und wurde 2003 als jüngstes Gartendenkmal Schleswig-Holsteins eingetragen.


Das Sportinternat Malente:
Im ersten Sportinternat der alten Bundesländer sollten ab 1968 junge Talente auf internationale Sportwettkämpfe vorbereitet werden; hierzu gehörten u. a. Kurt Bendlin (mehrfacher Deutscher Meister im Zehnkampf und Olympiamedaillengewinner) und Dirk Lange. Im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 1972 trainierten hier zahlreiche afrikanische Athleten, u. a. John Akii-Bua
Eine Sport- und Schwimmhalle, eine Budo-Halle, ein Aerobic-Saal, das moderne Fitness-Studio, mehrere Tagungs- und Seminarräume mit Beamer und üblichen Medien sowie zwei Tennisplätze stehen zur Verfügung. Diese idealen Voraussetzungen und die angenehme Atmosphäre haben das Sport- und Bildungszentrum, auch für externe Gruppen, bereits weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt und beliebt gemacht.
Im Sport- und Bildungszentrum ist Platz für 140 Gäste, es stehen Ein- bis Vier-Bett-Zimmer (alle mit Dusche und WC) in drei Gästehäusern zur Verfügung.
Am Bahnhof Bad Malente-Gremsmühlen und auf dem in der Nähe liegenden Gut Rothensande wurden 1955 bis 1957 die Spielfilme der Immenhof-Serie gedreht.

 

 

 

 

Dassow