A-Z

Der letzte Auftritt von Dietmar Mues

Hier in Hamburg fing alles an, am Eppendorfer Marktplatz hörte für ihn alles auf.

Joachim Dietmar Mues (* 21. Dezember 1945 in Dresden)  absolvierte von 1963 bis 1966 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Hamburg seine Schauspielausbildung. Seine ersten Engagements führten ihn noch nach Kiel, Nürnberg und Mannheim bevor er zwölf Jahre im Ensemble am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg wirkte. Das war ab 1973. Die wichtigsten Theaterarbeiten erfolgten mit Jürgen Flimm, Jérôme Savary, Luc Bondy, Ernst Schröder und Heinrich Koch. Den ersten wichtigen Darstellerpreis beim Norddeutschen Theatertreffen bekam er 1978 für seine Rolle in Dario Fos Bezahlt wird nicht!. Seine Liebe galt der Jazz-Musik, hier erfolgten einige Veröffentlichungen. Ab 1986 arbeitete er als freier Schauspieler, als Sprecher für TV-Produktionen (unter anderem Spiegel TV und Extra 3), als Drehbuchautor und als Sprecher von Hörspielen und Lesungen. In mehr als hundert Film- und Fernsehrollen trat er auf, darunter auch in den TV-Reihen Tatort und Schwarz-Rot-Gold. Seine letzte Rolle hatte er in der Reihe Stralsund (Blutige Fährte), die Folge wurde erst nach seinem Tod ausgestrahlt.  Verheiratet war er mit der Lehrerin Sibylle Mues (geb. Buda), seine drei Söhne, Wanja, Jona und Woody, sind ebenfalls im schauspielerischen Bereich tätig. Am 12. März 2011 kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall in Hamburg am Eppendorfer Marktplatz. Dietmar und seine Frau Sibylle starben, als sie auf dem Gehweg von einem Auto erfasst wurden. 

By Woody Mues (Woodsen) (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Ein Fiat Punto raste kurz vor 17 Uhr mit ca. 100 kmh bei Rot über die Ampel, krachte mit dem Golf von Peter Striebeck und seiner Frau Ulla zusammen und schleuderte in eine Menschengruppe an der großen Kreuzung Eppendorfer Weg/Eppendorfer Landstraße. Dabei kamen auch der Sozialwissenschaftler Günter Amendt und die 65-jährige Bildhauerin Angela Kurrer auf ihrem Fahrrad ums Leben. Peter Striebeck, der ehemalige Intendant vom Thalia-Theater und seine Frau wurden bei dem Unfall verletzt. Dieser wohl schlimmste Unfall in der Geschichte von Hamburg warf sofort viele Fragen auf. Der 38-jährige Fahrer des Fiat stand unter Drogeneinfluss und war eindeutig fahruntüchtig. Er war erkrankt und hatte schon vorher drei schwere Unfälle verursacht. 

Am 2. April 2011 wurden Dietmar und seine Frau Sibylle auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt.

Der Unfallfahrer wurde wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Außerdem ordnete das Gericht den Entzug der Fahrerlaubnis an.

Von den Söhnen macht derzeit Wanja Mues (* 27. Dezember 1973 in Hamburg) Karriere. Er besuchte das Gymnasium Corveystraße und absolvierte nach dem Abitur am Actors' Studio MFA-Program at the School for Social Research sowie dem Robert Lewis Theatre Workshop in New York eine Schauspielausbildung. Wanja  stand schon sehr jung, erstmals 1986 in dem ZDF-Mehrteiler Jokehnen vor der Kamera. 2002 folgte eine Rolle in der ARD-Vorabendserie Absolut das Leben, durch die er als Fernsehschauspieler bekannt wurde. Mues übernahm im Fernsehen mehrere durchgehende Serienrollen, wiederkehrende Episodenrollen und auch Gastrollen. Seit 2014 ist er auch der Partner von Antoine Moinot, jr.  in Ein Fall für zwei. Dort löste er als Leo Oswald den Privatdetektiv Matula (Claus-Theo Gärtner) ab. Dietmar Mues werden wir nie vergessen, sein Konterfei hängt in der Komödie Winterhuder Fährhaus. Hier stand er früher öfter auf der Bühne zum Beispiel als Hauptmann von Köpenick.

Bernt Notke