A-Z

Johannes Brahms

Johannes Brahms (* 7. Mai 1833 in Hamburg; † 3. April 1897 in Wien) war deutscher Komponist, Pianist und Dirigent. Er gilt als einer der bedeutendsten europäischen Komponisten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er war verwandt mit Matthias Claudius. Ihm zu Ehren veranstaltet die Lübecker Musikhochschule jährlich das Brahms-Festival.

Die letzten zwei Jahrzehnte seines Lebens war Brahms eine führende Persönlichkeit der internationalen Musikszene und wurde als Pianist, Dirigent und Komponist bewundert und verehrt. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrenmitgliedschaften wurden ihm verliehen, was Brahms mit den Worten kommentierte: „Wenn mir eine hübsche Melodie einfällt, ist mir das lieber als ein Leopoldsorden.“ 1889 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft von Hamburg verliehen, bis 1948 als einzigem Künstler übrigens.

Hamburg ehrt ihn außerdem mit dem Johannes-Brahms-Platz vor der Laeiszhalle, dort seit 1981 mit den Skulpturen Hommage an Brahms von Maria Pirwitz und Granitwürfel mit vier Bildnissen von Thomas Darboven.

 

Hommage an Brahms
Hommage an Brahms von Maria Pirwitz

Brahms’ Geburtshaus im Gängeviertel von Hamburg-Neustadt wurde in der Operation Gomorrha zerstört. Wegen Neubebauung sind Gedenktafeln derzeit nicht vor Ort. Die Johannes-Brahms-Gesellschaft Hamburg betreut das Johannes-Brahms-Museum in der Peterstraße 39. Auch spätere Wohnungen von Brahms sind nicht erhalten.

Willy Brandt