A-Z

Mehrfach Theater des Jahres - Das Thalia Theater Hamburg

Das Thalia Theater am Gerhart-Hauptmann-Platz wurde 1912 durch die Architekten Werner Lundt und Georg Kallmorgen  (von 1908 bis 1914 war Kallmorgen Bausenator in Altona) mit 1300 Plätzen erbaut und unter der Leitung des Regisseurs Leopold Jessner eröffnet. Im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört, wurde das Gebäude restauriert und im Dezember 1960 wiedereröffnet. Die neue Innenausstattung von Werner Kallmorgen (dem zweiten Sohn von Georg Kallmorgen) gilt als hervorragendes Beispiel der Nachkriegsmoderne. 

Thalia Theater

Thalia Theater Foto: Armin Smailovic [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Heute gilt das Thalia Theater als eines der drei Hamburger Staatstheater. Das Große Haus am Alstertor in der Hamburger Altstadt fasst rund 1000 Zuschauer. Das Repertoire umfasst etwa 20 Produktionen, die täglich wechselnd oder in Blöcken gespielt werden. Pro Spielzeit gibt es etwa neun Premieren im Großen Haus, dazu kommen etwa sechs Premieren im Thalia in der Gaußstraße in Altona. 

1927 war der weltberühmte Schauspieler Peter Lorre (Laszlo Löwenstein) Schauspieler am Theater.
Von 1942 bis 1945 hatte Robert Meyn die Leitung des Hauses inne.
Robert Meyn (* 16. Januar 1896 in Hamburg; † 2. März 1972 ebenda) war an sich Schauspieler. Eine seiner ersten Filmrollen später war die Rolle des Stiefvaters im Film Die Sünderin von 1951 mit Hildegard Knef. 
Mit Was Ihr wollt von William Shakespeare eröffnete das Theater dann zunächst aber wieder 1946 unter der Intendanz von Willy Maertens (1945-1964).
Auf die Intendanz von Kurt Raeck (1964–1969) folgte Boy Gobert. Unter seiner Leitung (bis 1980) öffnete sich das Thalia dem zeitgenössischen Regietheater.  Regisseure wie Peter Zadek, Hans Neuenfels und Jürgen Flimm wurden verpflichtet.
Von 1980 bis 1985 übernahm Peter Striebeck als Intendant. Darauf folgte Jürgen Flimm, der das Haus 15 Jahre lang erfolgreich leitete. Das Thalia war und ist noch (die Angabe ist von 2005) das wirtschaftlich erfolgreichste staatliche Sprechtheater Deutschlands. 
2003 und 2007 wurde das Theater in der Jahresumfrage der Zeitschrift Theater heute zum Theater des Jahres gewählt. Im Sommer 2000 übernahm Ulrich Khuon das Thalia Theater, unter dessen Leitung es diesen Titel erwarb.
Seit dem Beginn der Spielzeit 2009/2010 ist Joachim Lux, zuvor Chefdramaturg am Wiener Burgtheater, Intendant des Thalia Theaters. 


Einige namhafte Schauspieler starteten hier ihre Karriere:

Rolf Nagel (* 22. November 1929 in Hamburg) gehörte 15 Jahre zum Ensemble bevor er zum Film und ins Fernsehen ging. 1966 wurde er im „Straßenfeger“ Die Gentlemen bitten zur Kasse einem größeren Publikum bekannt. In dem Dreiteiler verkörperte er neben Horst Tappert und Günther Neutze den Gentlemanganoven Jerry Williams.  Ab 2007 spielte er in der ARD-Nachmittagsserie Rote Rosen. Er verkörperte zunächst in fast 250 Folgen bis zu dessen Serientod den Konrad Albers und kehrte 2009 als dessen Bruder Alfred Albers zurück, welchen er bis Oktober 2013 in über 800 Folgen durchgehend verkörperte.

Von 1961 bis 1970 und dann wieder seit 1985 war und ist er Ensemblemitglied des Hamburger Thalia-Theaters: Peter Maertens (* 1931 in Hamburg). Er stand aber unter anderem auch schon vier mal für einen Tatort und einen Tatortreiniger zur Verfügung.

Thalia Theater Alstertor 1, 20095 Hamburg
U/S-Bahn-Station Jungfernstieg
Web: https://www.thalia-theater.de/de 

 

Elbphilharmonie

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.