A-Z

Wirtschaft und Handel in der Metropolregion Hamburg

Seit der Zeit der Hanse hat sich die Wirtschaft in der Metropolregion Hamburg – verkehrsgünstig zwischen Nord- und Ostsee gelegen –mit dem Hamburger Hafen zur zentralen Warendrehscheibe zwischen Nordeuropa, Asien, Nord- und Südamerika sowie Afrika entwickelt. Lübeck, das Haupt der Hanse, im Mittelalter noch nach Köln die zweitgrößte Region Deutschlands bestimmte noch das Geschehen im Baltikum, entwickelt sich nicht mehr so stark.

Dass Hamburg zu den wichtigsten Wirtschaftsräumen Deutschlands gehört, zeigt sich auch an der Entwicklung in der Luftfahrtbranche. Die Lufthansa betreibt hier zentral ihre Flugzeugwerft und ihr Abrechnungszentrum. Und auch die Fertigung von Luftfahrzeugen mit dem immer noch wachsenden Standort Finkenwerder bei der Airbus-Industrie hat eine sehr große Bedeutung erlangt. Die Anzahl der Ingenieure wuchs in der Metropolregion Hamburg von 2000 bis 2006 um 62 Prozent. Deutschlandweit waren es nur 18 Prozent. Mit dem Bau des Airbus A380 ist die Region an einem international herausragenden Projekt beteiligt und damit zur Zeit mit am modernsten. 

Wirtschaft in Hamburg und Lübeck
Wirtschaft in Hamburg und Lübeck

Metropolregion Hamburg - Erwerbstätige nach Wirtschaftszweigen 2014:

Erwerbstätige (in 1.000 Personen) insgesamt 2668,3
Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 56,5
Produzierendes Gewerbe (einschl. Baugewerbe) 477,8
Darunter verarbeitendes Gewerbe 304,7
Dienstleistungsbereiche 2134,0
Davon
Handel, Verkehr, Gastgewerbe, Information und Kommunikation 814,3
Finanz-, Versicherungs- und Unternehmensdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswirtschaft 506,8
Öffentliche und sonstige Dienstleister, Erziehung, Gesundheit 812,9 

Handel früher und heute
Handel früher und heute in Hamburg und Lübeck

Betrachtet man alle Wirtschaftsbereiche, so ergibt sich heute ein breites Spektrum von Wirtschaftsclustern:
Hafen / Logistik
Luftfahrt
Maritime Wirtschaft
Life Sciences

In über 500 Biotechnologie-, Pharma- und Medizintechnik-Unternehmen und zahlreichen Forschungsinstitutionen entwickeln in Hamburg und Schleswig-Holstein rund 42.300 hochqualifizierte Fachkräfte innovative Medikamente, Medizinprodukte und Dienstleistungen.
Besonders erwähnenswert sind dabei die Drägerwerke Lübeck.
Chemie
Ernährungswirtschaft
Regenerative Energien
Tourismuswirtschaft
Medien- und Informationswirtschaft
Maschinen- und Fahrzeugbau

Das war natürlich nicht immer so. Wir zeigen deshalb auch Begebenheiten aus früherer Zeit hier im Travestreifzug.