A-Z

De Lütt Kaffeebrenner - Ausflugsfahrten mit der Schmalspurbahn in Klütz

Schon Anfang des 20. Jahrhunderts gab es eine Bahnlinie in Klütz.  Am 6. Juni 1905 eröffnete die „Großherzoglich-Mecklenburgische Friedrich-Franz Eisenbahn“ die Eisenbahnstrecke von Klütz nach Grevesmühlen. Man nannte sie im Volksmund "Kaffeebrenner". Klützer Kaffeebrenner deshalb, weil er in der Anfangszeit neben Personen auch Getreide beförderte, das in die Mälzerei nach Grevesmühlen gebracht wurde. Getreide wurde auch zu den Speichern und Mühlen geliefert, die dieses auch für die Herstellung von Malzkaffee verarbeiteten, den so genannten Muckefuck.


Alter Bahnhof KlützAlter Bahnhof Klütz

Auf dem denkmalgeschützten Kopfbahnhof herrschte reges Treiben.
In den zwanziger und dreißiger Jahren nutzten Ausflügler die Bahn, um an das nahe Küstenland zu fahren. Die Badegäste kamen dort an und fuhren mit Pferdedroschken ins Ostseebad Boltenhagen weiter. Boltenhagen ist nur 3 km entfernt.
Die Fahrzeit im Personenverkehr betrug 1929 rund 40 Minuten bei drei Zugpaaren täglich und 1975 knapp 30 Minuten. Damals verkehrten werktags vier Personenzugpaare auf der Strecke.
1996 wurde die Klützer-Ostsee-Eisenbahn gegründet, die ab dem 6.Juni 1997 touristischen Verkehr mit historischen Dampflokomotiven, Diesellokomotiven und Triebwagen anbot. Der Betrieb endete 2005. 2006 wurden die Schienen für das Projekt Schmalspurbahn entfernt.

De Lütt KaffeebrennerDe Lütt Kaffeebrenner - Klütz

Das Bahnhofsgebäude, der Bahnsteig und die Außenanlagen sowie der Lokschuppen wurden in den letzten Jahren denkmalgerecht saniert. Die alten Gleise wurden entfernt, ein neues Schotterbett eingebaut und neue Schwellen und Schmalspurgleise mit einer Spurweite von 600 mm bis nach Reppenhagen verlegt. Auch die historische Segmentdrehscheibe wurde wieder instand gesetzt. Diese Vorrichtung zum Wenden eines Schienenfahrzeugs ist eine technische Besonderheit des Klützer Bahnhofs, die es nur noch auf wenigen deutschen Bahnhöfen gibt.
Bei ihr überstreicht der Brückenträger nur ein Segment des Kreises. Sie kann sich deswegen nicht vollständig drehen, ist also zum Wenden eines Fahrzeuges nur dann geeignet, wenn sie mindestens zu 180 Grad gedreht werden kann. Der einfache Zahnrad-Mechanismus erlaubte es dem Rangierer bis zu 75 Tonnen schwere Loks per Muskelkraft zu verschwenken.

Lokomotive der Schmalspurbahn KlützLokomotive der Schmalspurbahn Klütz

Im Juli 2012 gab es den Neustart für die historische Bahnstrecke, der Bau der Bahnstrecke beginnt. Die ersten Schienen trafen in Klütz ein. Im September 2012 waren die ersten zwei Kilometer Schmalspurgleis in Klütz verlegt worden und zwei Dieselloks für den Schottertransport im Einsatz. Anfang Juli 2013 sind alle Schienen bis Reppenhagen verlegt. Eröffnung der Schmalspurbahn war dann im Juni 2014. 

Bei Sonnenschein genießen Sie die Natur im offenen Wagen und bei kühlem Wetter stehen Ihnen die geschlossenen Waggons zur Verfügung.
Von hier ist es nicht weit bis zum Schloss Bothmer. Es ist während der Fahrt auch zu sehen.

Adresse: Bahnhofstr. 4, 23948 Klütz 
Fahrpreise und Fahrpläne hier...

Lüneburger Heide

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.