Historischer Rundgang Reinbek - Aumühle

Vor einigen Jahren hat der Verein der Freunde des Schlosses Reinbek einen Wandervorschlag unterbreitet, den wir gerne noch einmal in Erinnerung bringen. Die Streckenbeschreibung geht vom Ausgangspunkt Reinbek aus. Ausgangspunkte für den insgesamt ca. 2,5 stündigen Wanderweg sind jeweils die S-Bahn-Stationen Reinbek und Aumühle bzw. der Anschlusshalt in Friedrichsruh, wobei je nach Belieben und Interessenschwerpunkt der Weg alternativ in Reinbek oder in Friedrichsruh/Aumühle begonnen werden kann. Gerade in diesem Bereich Südstormarns häufen sich historische Denk- und Sehenswürdigkeiten.



Beginnen Sie beim über 400-jährigen  Schloss Reinbek, im Stil der niederländischen Renaissance gebaut, lockt es als überregionales Kulturzentrum mit stets wechselnden Ausstellungen und Veranstaltungen. Zum Schloss gehört ein wunderschöner Schlosspark. 

Vorbei an der Granitquaderbrücke, der Dänenbrücke geht es hinüber zum Museum Rade. Das Museum bietet Rolf Italiaanders berühmte Sammlung volkstümlicher Künste.

Museum Rade

Vom Schloss aus wandert man auf dem Eschenweg entlang der Bahnstrecke zur Wohltorfer Kirche am Kirchberg. 

Bismarckturm Aumühle

Nach einem reizvollen Stück durch die Feldmark führt nach links die Straße Alte Hege in den Ort Aumühle, in dem sich im ausgehenden 19. Jahrhundert insbesondere viele Hamburger Kaufleute herrschaftliche Anwesen sozusagen in Sichtweise zum Reichskanzler Otto von Bismarck errichteten, an den u.a. als weithin sichtbares Zeichen der Bismarckturm erinnert.

Am Ende der Bismarckallee wird die Bahn nahe dem Augustinum unterquert, um am Mühlenteich entlang wiederum durch ein malerisches Waldstück, zum Teil an der Bille entlang, nach Friedrichsruh zu gelangen. Bevor es auf dem Schlossweg zu den Bismarck'schen Erinnerungsstätten weitergeht, empfiehlt sich ein Besuch im von Fürstin Elisabeth von Bismarck eingerichteten Schmetterlingsgarten, einem immer wieder verzaubernden Naturschauspiel besonderer Art. 

Andenken an die Person beschäftigen, verwahrt die in Reichweite liegende bundeseigene Stiftung den Nachlass Otto von Bismarcks und macht ihn in Veröffentlichungen der Allgemeinheit zugänglich. Die Dauerausstellung im Erdgeschoss des Stiftungssitzes lässt zugleich "Otto von Bismarck und seine Zeit" lebendig werden.

Bismarck-StiftungBismarck-Stiftung

Aktuelles zur Bismarck-Stiftung hier ...

In unmittelbarer Nachbarschaft der kulturellen Einrichtungen wartet zu normalen Zeiten ein umfangreiches gastronomisches Angebot darauf, nach so viel Kultur und Natur für einen kulinarischen Ausgleich zu sorgen 

Riesebusch

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.